Rezension: Ein Tor zu eurer Welt

ein tor zu eurer Welt

(Quelle: Verlagsseite)

Titel: Ein Tor zu eurer Welt – Wie ich als Autist meine Gefühle lieben lernte

Autor: Aaron Wahl

Erschienen: April 2019

Verlag: Droemer Knaur

ISBN: 978-3-426-79032-8

Preis: 12,99 €

Vielen Dank an Droemer Knaur und Mainwunder für die tolle Aktion zu diesem Buch und für das Rezensionsexemplar!

Processed with VSCO with m3 preset

Und darum geht es:

„Ein Tor zu eurer Welt“ ist das erste Buch eines Autisten, der erzählt, wie er den Zugang zu seinen Gefühlen findet. Diese Autobiografie ist für alle Leser von Axel Brauns “Buntschatten und Fledermäuse” und Daniel Tammet “Elf ist freundlich und Fünf ist laut”, mit einem Vorwort des Autismus-Experten Tony Attwood

Menschen mit Asperger-Syndrom können Gefühle nicht deuten und vermitteln. Das macht sie zu Außenseitern und oft zu Gefangenen ihrer eigenen Wahrnehmungswelt. Aaron Wahl kennt diesen Zustand. Doch er kämpft gegen die Isolation an. Als er bei einem Emotionstraining erfährt, wie sich Angst, Freude und Trauer anfühlen, ist das für ihn ein lebensverändernder Durchbruch. Aaron schafft es, den Tod seiner geliebten Großeltern zu verarbeiten und eine Brücke zu seinen Mitmenschen zu schlagen. Er lernt die bunte Seite des Lebens kennen.

Aaron Wahl, Jahrgang 1990, wurde mit Anfang 20 für dauerhaft arbeitsunfähig erklärt. Seit seiner Asperger-Diagnose kämpft er sich zurück ins Arbeitsleben. Er gründete das Projekt “PEM Autismus”, das sich zum Ziel setzt, Stärken und Fähigkeiten von Autisten zu fördern. Innerhalb weniger Monate erfuhr das Projekt internationale Resonanz.

Diese Autobiografie ist die mutmachende Geschichte eines jungen Mannes mit Autismus, der sich nach Jahren des Leidens Zugang zu einer Welt erkämpft, die er fast aufgegeben hatte – der Welt des Glücks. Mit einem Vorwort des Autismus- und Asperger-Experten Prof. Dr. Tony Attwood.

(Quelle: Goodreads)

Und das ist meine Meinung:

Ich hatte schon von Beginn meines Blogs an vor,  andere Menschen aufzuklären. Sei es über verschiedene Behinderungen, psychische Beeinträchtigungen oder oder oder. Ich wollte einfach das Verständnis dafür erweitern und Grenzen in den Köpfen verkleinern. Denn nur so kann meiner Meinung nach Gleichberechtigung und Inklusion stattfinden. Als mir dann in einer Email dieses Buch vorgestellt wurde, war es der perfekte Startschuss für dieses Projekt.

Aaron schreibt in seinem Buch über sein Leben, über seine Schwierigkeiten und über die Dinge, die ihm geholfen haben. Seine Klarheit und Ehrlichkeit in diesem Buch hat mich immer wieder überrascht. Er klärt andere Menschen über Autismus auf, er beschreibt Probleme und wie er letztendlich zu dem Menschen geworden ist, der er heute ist. Und er ist dabei so knallhart ehrlich, dass es einen des öfteren zum Lachen bringt!

Zwischenzeitlich wirkte es für mich zwar wie eine besonders lange und ausführliche Informationsbroschüre seines Projektes, aber auch das kann ich verstehen. Denn Aaron möchte mit diesem Buch erreichen, dass andere Menschen aufgeklärt werden, dass Informationen über Autisten bekannter werden und dass Menschen mit den selben Problemen geeignete Hilfen und Unterstützung bekommen, die er lange Jahre nicht erhalten hat.

Aaron selbst ist jahrelang von Unterstützungsmaßnahme zu Unterstützungsmaßnahme gewandert und hat nie die Hilfe bekommen, die er eigentlich benötigt hat. Bis er PEM kennengelernt hat. Durch dieses Konzept hat sich alles für ihn verändert und das möchte er an die Öffentlichkeit bringen, um anderen Menschen zu helfen.

Er schreibt in seinem Buch über eine Begegnung mit Tony Attwood, einem Autismus Experten aus Australien. Dafür zitiere ich am besten aus dem Buch: „Er meinte, es gäbe keine bessere Form, anderen Menschen zu helfen, als die eigene Geschichte zu erzählen. Dass Berichte aus Betroffenensicht sogar seiner Perspektive als Experte an Glaubwürdigkeit haushoch überlegen seien. Dass ich meine Geschichte erzählen sollte, wo sich mir die Gelegenheit bot, um Menschen damit Mut zu machen.“ 

Ich habe beim Lesen dieses Buches sehr viel Bestätigung zu meinen eigenen Gedanken über unsere Gesellschaft und deutsche Hilfesysteme erhalten. Viele Stellen in diesem Buch musste ich mir markieren, weil Aaron hier einfach das ausspricht, was ich denke, was ich gerne verändern würde und was verändert werden muss.

Meiner Meinung nach ist dieses Buch für jeden geeignet. Jeder, der sich für das Thema Autismus interessiert, der die Sichtweise eines anderen kennen lernen will, der etwas verändern will, sollte dieses Buch lesen. Es ist einfach unglaublich wichtig!

Ich selbst nehme auch für meine eigene Arbeit einige Ideen mit. Und ich werde dieses Buch all meinen Arbeitskollegen empfehlen und ausleihen. Und ich werde mich auf jeden Fall mehr mit seinem Projekt auseinandersetzen. Ich würde es mir wirklich gerne einmal ansehen und die Arbeit dort kennen lernen! Zum Glück habe ich es ja nicht besonders weit nach Hamburg 🙂

Wenn ihr weitere Infos zu PEM Autism haben wollt schaut doch mal auf der Internetseite vorbei. Hier ist einmal der Link.

Lasst uns Aaron dabei helfen, die Welt ein kleines bisschen zu verändern 🙂 Denn ich habe großes Vertrauen, dass er das mit seinem Projekt und mit diesem Buch schaffen kann.

Meine Bewertung:

Star_rating_4_of_5

Habt ihr das Buch schon gelesen oder habt ihr vor es zu lesen? Mich würde eure Meinung zu dem Buch sehr interessieren! Schreibt mir also gerne in die Kommentare/per Mail/per DM!! ♥♥♥

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s